Wünsche

Wie kann ich den jetzt raus finden was meine Wünsche sind?

Viele haben das tatsächlich verlernt oder wissen es überhaupt nicht. Gerade eben in diesen Zeiten fällt es ganz besonders schwer zu erkennen was echte Wünsche sind. Und ich befürchte, je älter wir werden, umso weiter entfernt sind wir davon. Kinder sind da unbeschwerter und leben freier. Sie sind von viel mehr an sich selbst dran. Und je mehr sie in „unsere Gesellschaft“ eingefügt werden, umso fremder werden sie (werden wir uns) selbst gegenüber. Wir sind ein Teil der Gesellschaft, aber weit entfernt von uns selbst. Leider. Wir wissen noch was wir nicht wollen, aber was wir wirklich wollen, das ist in weiter, weiter Ferne. Daher mach dich doch einfach mal auf die Suche nach dir Selbst, deinen Sehnsüchten, deinen innigsten Wünschen, deinen Herzenswünschen.

Nimm dir mal etwas Zeit und mach doch mal eine Bucketlist. Diese wurde durch den Film mit Jack Nicholson und Morgan Freeman bekannt. Zwei Todkranke Männer die beschließen gemeinsam zu reisen. Mit ihren Listen der Dinge, die sie in ihrem Leben noch tun wollen, bevor sie gehen. Aber nennen wir es lieben Wunschlisten oder gerne auch To do – Listen. Wie es sich für dich gut anfühlt.

Such dir einfach ein ruhiges Plätzchen und mach dort Brainstorming. Schalte einfach alles ab, fühl nur in die hinein und schreib alles auf. Nimm dazu Papier und Stift, so richtig old School, somit sind wir tatsächlich enger verknüpft mir unseren Wünschen. Lass alle Ängste weg, keinerlei Zweifel zu, all das was dich immer wieder klein macht oder runter holt, steck es einfach in einen anderen Raum. Jetzt bist du in einem Raum der alle Möglichkeiten offen lässt und du darfst wünschen was dein Herz begehrt. Der innere Kritiker, der Zweifler, haben jetzt hier nichts verloren, die sind nicht in diesem Raum. Schreib alles völlig ungehemmt auf. Hol dein inneres Kind hervor und gestatte ihm alles zu wünschen was es schon immer mal tun wollte und nicht durfte. Oder deinen inneren Jugendlichen, der dann schon vernünftig sein musste und nicht mehr durfte, der sich anpassen musste. Der junge Erwachsene, der dann schon arbeiten musste und nichts mehr durfte was er vielleicht gerne wollte. Lass alle zu und schreib ihre Wünsche auf. Somit lernst du dich auch wieder besser kennen. Und auch noch andere Anteile in dir, die sich dir zeigen.

Schreib eine Liste des Lebens in der du dir alles gestattest was du schon immer mal machen wolltest.

Mach dir jetzt erst mal keine weiteren Gedanken über Verwirklichung, ob das geht oder nicht, ob es klappt oder nicht, sein kann oder darf, …. All die Gedanken schränken dich ein und unterbinden deine Wünsche. Genau das ist leider unser Problem.

Schreib frech und frei alles auf. Niemand kann deine Liste lesen, du darfst! Und dann leg sie einfach erst einmal beiseite, lass es wirken und in den nächsten Tagen geht es weiter!

Und in der Laurentiusnacht kannst du sie dann ins Universum senden!

Viel Spaß beim Kennenlernen deiner Wünsche und von dir Selbst,

Ilka

Veröffentlicht von idm-spirit

Reiki Meisterin/Lehrerin in unterschiedlichen Reikiarten und Energien, Channelmedium, PSK Ausbildung in Basic und Profi bei Inge Schubert, diverse andere Seminare bei ihr, Engelheilung, Ahnenheilung und vieles mehr. Momentan mache ich den psychologischen Berater um das ganze abzurunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: