Laurentiusnacht

Der Himmel weint Laurentius-Tränen

Jedes Jahr im August ist am Firmament ein kosmisches Spektakel zu beobachten. Wir können die Perseiden jährlich beobachten und am 10. August ist die „Laurentiusnacht“, die ich schon über längeren Zeitraum auch ganz bewusst begehe. Lustig ist, genau an dem Tag hatte meine verstorbene Großtante Geburtstag. Und ich muss sagen, Menschen, die an dem Tag geboren sind, die haben wahrlich Glückssterne in ihrem Horoskop. Aber mehr als nur einen einzigen!!!

Was hat nun ein kosmisches Phänomen mit einem Märtyrer zu tun?

Immer im August, wenn die Erde die Bahn des Kometen Swift-Tuttle quert, stürzen eine unbeschreiblich große Menge der Trümmer des Kometen in die Erdatmosphäre und verglühen. Niemals sonst in unserem Jahreslauf lässt sich eine größere Menge an Sternschnuppen beobachten. Die Himmelsfunken kommen aus dem Sternbild Perseus, daher die Bezeichnung Perseiden. Im Volksmund werden sie daher als „Tränen des Laurentius“ bezeichnet, weil sie um den Namenstag dieses populären Heiligen am 10. August zu sehen sind.

Der Begriff „Laurentius-Tränen“ leitet sich vom Märtyrer Laurentius her, der am 10. August 258 in Rom auf einem glühenden Rost zu Tode gefoltert worden sein soll. Dabei soll er einerseits Tränen über die Sünden seiner Mitmenschen vergossen haben, andererseits berichtet die Legende von einem unter Qualen lachenden Märtyrer. So soll er dem Henker befohlen haben, ihn auf dem Feuer zu wenden, der Braten sei auf der einen Seite schon gar. Seitdem gilt Laurentius als Nothelfer für Fieberleidende und Brandverletzte, bei Rückenschmerzen, sowie als Patron der Feuerwehrleute, zum Schutzpatron aller mit Feuer befasster Berufe, aber auch Bäcker, Köche, Glasbläser und Köhler, ebenso der Bibliothekare und Studenten, weil er angeblich die Kirchenbücher verwaltete und der Armen, wegen seiner Handlungsweise. Außerdem soll er vor den Qualen des Fegefeuers bewahren.

Ein Diakon in Rom

Realistischer sind Berichte, nach denen Laurentius als einer der sieben Diakone in Rom für die Armenfürsorge und die Finanzen zuständig war. Nachdem Kaiser Valerian von ihm vergeblich die Herausgabe von kirchlichen Gütern verlangt hatte, wurde er gefoltert und anschließend hingerichtet. Laurentius wurde zu einem der meistverehrten Heiligen. Über seinem Grab ließ 330 Kaiser Konstantin die Kirche S. Lorenzo fuori le mura errichten. In der Krypta ruhen seine Gebeine zusammen mit denen des Stephanus; die beiden gelten als die Erzmärtyrer.

Nach dem Sieg Kaiser Ottos I. über die Ungarn am Laurentiustag 955 verbreitete sich der Kult in Europa noch stärker. Das Haupt von Laurentius gilt als eine der kostbarsten Reliquien; es lag bis zum Ausgang des Mittelalters in Mönchengladbach, nun ruht es im Vatikan.

Der Laurentius-Tag erhielt darüber hinaus eine wichtige Bedeutung im Brauchtum.

„Laurentiusbrot“ wurde gesegnet und an Arme, oft auch an das Vieh, verteilt. „Laurenzilorbeer“, die oft meterhohe, gelbblütige Goldrute, gilt als Heilmittel. Im Bauernkalender gilt Laurentius als der erste „Herbstbruder“, der den Beginn des Anbaus der Feldfrüchte des Herbstes ankündigt. Dem Laurentiustag wurde auch Bedeutung für die Wettervorhersage zugemessen. „Laurentius im Sonnenschein, / wird der Herbst gesegnet sein“, heißt es. Und: „Kommt Sankt Lorenz mit heißem Hauch / füllt er dem Winzer Fass und Bauch.“

Zudem soll man in dieser Nacht all seine Wünsche für das kommende Jahr aufschreiben und in dieser Nacht in die Sternenpracht legen. Dadurch gehen sie in Erfüllung. Noch besser ist es wenn dies ein geliebter Mensch oder ein guter Bekannter für dich macht. Ich mache dieses Ritual jetzt schon über mehrere Jahre hinweg. Ich setzte mich schon Tage vorher hin und mache mir sehr bewusst was wirklich wichtig ist oder auch nicht. Es ist schon interessant was da so an die Oberfläche kommt oder was dir wirklich klar wird. Und genau 10 Wünsche sollst du dann höchstens aufschreiben (10 wegen dem 10. August). Ich persönlich übergeb die Wünsche am folgenden Tag in einem kleinen Ritual dem Feuer. In der Nacht lege ich sie auf mein Fensterbrett, mittlerweile stelle ich auch noch ein Teelicht dazu. Ich finde es ein schönes Ritual und freue mich jedes Jahr darauf!

Wie steht es mit den Sternen in diesem Jahr? Wann ihr sie am besten sehen könnte erfahrt ihr hier!

Vor einigen Jahren war ich mal mit meiner, da war sie noch meine kleine Nichte, draußen im Garten und hab die Sternschnuppenpracht beobachtet. Damals kam eine so mega fette angeflogen, ich glaub wir beide haben mit mega offenem Mund ihr nachgestarrt! Sie hatte einen unbeschreiblich schönen, grünen Schweif. Damals dachte ich, „eigentlich müssten wir es jetzt zischen hören oder so, und eins auf jeden Fall: Die schlägt ganz bestimmt gleich wo ein“. Nie zuvor, und auch nicht danach, hab ich eine so beeindruckende Sternschnuppe gesehen.

Und paar Jahre später bin ich mal mit ihr nach Eisenbach gefahren und wir haben dort in der Nähe die Sternschnuppen beobachten. Leider kam dann ein Gewitter und es waren eher beeindruckende Blitzbeobachtungen. War aber auch schön. Und meine Nichte hat dann etwas Angst bekommen weil wir dort noch so einiges andere plötzlich wahrnehmen konnten.

Aber ja, die Laurentiusnacht ist für mich eine dieser ganz besonderen Nächte und ich hab sie auch schon sehr oft draußen in freier Natur verbracht. Dort kann man die Sterne, weit ab von unserem Licht, natürlich viel besser sehen. In Großstädten ist das leider nicht so möglich. Sogar hier bei uns in Frischborn ist da meinem empfinden nach viel zu viel Licht.

Also, wenn ihr die Möglichkeit und die Chance habt, geht raus in die Natur. Es muss ja nicht an Laurentius sein, die Perseiden sind ja über längere Zeit hinweg zu sehen. Schnappt euch Isomatte und Decke, kuschelt euch wo hin und beobachtet die Sterne!

Es wird ein interessanter Monat werden, dazu einiges in meinem Telegramkanal. Und in den kommenden Tagen findet ihr hier immer wieder Anregungen zum Thema Wunder kreieren, eure Wünsche für das kommende Jahr!

Uch wünsche euch alles Liebe,

Ilka 💕

Veröffentlicht von idm-spirit

Reiki Meisterin/Lehrerin in unterschiedlichen Reikiarten und Energien, Channelmedium, PSK Ausbildung in Basic und Profi bei Inge Schubert, diverse andere Seminare bei ihr, Engelheilung, Ahnenheilung und vieles mehr. Momentan mache ich den psychologischen Berater um das ganze abzurunden.

Ein Kommentar zu “Laurentiusnacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: